Beide Bezirke
Südnassau Rheinhessen



Anmerkungen zur Ausbildungs- und Prüfungsordnung D

Aus: Kirchenmusikalische Nachrichten Heft 4/2003

In den letzten Jahren hat sich die Ausbildung nebenamtlicher KirchenmusikerInnen in unserer Kirche erfreulich belebt. Die zum 1.6.2003 in Kraft getretene Ausbildungs- und Prüfungsordnung D stellt für Ausbildungsinteressierte und Ausbildende das Nötige zusammen:

  1. die Zuständigkeiten für die D-Ausbildung
  2. die Ausbildungsinhalte
  3. die Prüfungsinhalte

Zu 1. Die Zuständigkeiten für die D-Prüfung

In Hessen-Nassau bilden im D-Bereich hauptamtliche KirchenmusikerInnen aus, teilweise auch ReferentInnen der Abteilung Kirchenmusik des Zentrums Verkündigung, teilweise auch Privatpersonen. Daher regelt die Ordnung zunächst die Zuständigkeiten.

Zu 2. Die Ausbildungsinhalte

Die Ordnung ist ausführlich in den Bereichen Orgel und Chorleitung, in denen viele unterschiedliche Ausbildende unabhängig voneinander tätig sind. In den Bereichen
  • Kinderchorleitung
  • Bläserchorleitung
  • Popularmusik Taste und
  • Popularmusik Chor
bilden vor allem ReferentInnen der Abteilung Kirchenmusik des Zentrums Verkündigung aus. Hier sind die Inhalte daher knapper beschrieben. In jedem Bereich wird zwischen Einzelfächern und Allgemeinen Fächern unterschieden, analog der Ordnung für die C-Prüfung.

Die allgemeinen Fächer sind in allen Bereichen

  • Singen
  • Musiklehre
  • Liturgik und Kirchenkunde

Zu 3. Die Prüfungsinhalte

Was ändert sich in der Prüfungspraxis? In der Prüfung werden neben dem Einzelfach (z.B. Orgelspiel oder Kinderchorleitung) auch die drei allgemeinen Fächer geprüft:
  • Singen
  • Musiklehre
  • Liturgik und Kirchenkunde
Auch die „InstrumentalistInnen” (OrganistInnen, PosaunenchorleiterInnen, Pop-TastenspielerInnen) singen in der Prüfung ein traditionelles und ein Pop-geprägtes Lied und eine liturgische Weise - denn für die singende Gemeinde machen sie Musik. Bei der Orgelprüfung und bei der Prüfung für Pop-Taste kann all dies im Rahmen des Kolloquiums nach dem Prüfungs-Gottesdienst abgehandelt werden. Dieses Kolloquium verlängert sich gegenüber dem bisherigen Brauch um eine knappe Viertelstunde.

Die Prüfungsordnung ist bei der Abteilung Kirchenmusik des Zentrums Verkündigung erhältlich.

LKMD Michael Graf Münster

Hier finden Sie die Ausbildungs- und Prüfungsordnung als html-Version und als pdf-Version.